Zum Hauptinhalt springen

KiK hilft! – sowohl ukrainischen Flüchtlingen, als auch Auszubildenden durch einen Betriebswechsel während der Ausbildung

Gastautorin: Vivien Weßling

Für mich begann die Ausbildung zur Kauffrau für Groß- & Außenhandelsmanagement im August 2020. Seit November 2021 arbeite ich nun, durch einen Ausbildungsbetriebswechsel, bei KiK. Es war eine sehr gute Entscheidung, die ich bisher keinen Tag bereue. Hier bei KiK bin ich im Sortimentsmanagement Non-Food / Abteilung Schreibwaren eingesetzt, wo es mir auch gut gefällt.

Zu KiK gewechselt zu haben, macht mich sehr glücklich, besonders als ich Anfang März 2022 von der KiK-Spendenaktion für ukrainische Flüchtlinge erfahren habe und daran mitwirken durfte. Der Krieg in Osteuropa bringt momentan viel Unruhe mit sich und bewegt die Menschen. Doch in dieser schweren Zeit sieht man, wie viele Menschen positives tun und helfen wollen.

So helfen auch wir von KiK und leisten einen Beitrag zur humanitären Hilfe. Dies gestaltet sich bei KiK auf zwei verschiedenen Wegen – zum einen mit einer Soforthilfe und zum anderen mit einer Direkthilfe.

Innerhalb der Direkthilfe, verteilt KiK seit dem 15.03.2022 Gutscheine an ukrainische Flüchtlinge, welche die Geflüchteten in jeder KiK-Filiale selbstbestimmt einlösen können. Dafür wird ein Wert von insgesamt 5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt und man rechnet mit einer Viertelmillionen Menschen, denen damit geholfen werden kann.

Bei der Soforthilfe-Aktion, welche bereits Anfang März 2022 durchgeführt wurde, habe ich persönlich mithelfen können. Einige Azubikollegen und ich, haben Kisten befüllt und deren Inhalte in englischer Sprache beschriftet. Hierdurch war eine schnelle Orientierung, sowie eine Verteilung vor Ort einfacher. Unter Anderem haben wir warme Decken, Kleidung für Kinder und Frauen, sowie Handtücher oder auch Teller und Becher eingepackt.

Auch wenn es nur ein kleiner Beitrag von mir selbst war, das Gefühl, auch ein wenig anpacken und unterstützen zu können, war großartig. Letztendlich fuhren dutzende KiK-LKW in die Grenzregionen vor der Ukraine - gefüllt mit insgesamt 60.000 Artikeln. In den Grenzregionen wurde die Aktion durch unsere Mitarbeiter aus den Auslandsgesellschaften unterstützt. Wir hoffen, dass wir mit dieser Hilfe die Menschen, die von diesem Krieg betroffen sind, ein wenig unterstützen konnten.